Sunday, February 26, 2017

Neue Schüler, neue Welten...

Erst mit der Zeit ist mir klargeworden, welchen Erfahrungszuwachs man durch seine Kunden und Schüler und die intensive Zusammenarbeit mit ihnen erhält. Plötzlich fiel mir auf von welchen Themen ich irgendwie gehört hatte, wie ich Einblicke in alle möglichen Berufe und Lebensentwürfe bekommen hatte und das alles ohne auch nur einen Fuß wirklich vor die Tür zu setzen. Wie war das möglich? Einfach nur durch Gespräche, die eine oder andere Übersetzungsarbeit oder gemeinsame Projekte.

So lernte ich beim Geldverdienen nebenbei etwas über Touristenführungen in Deutschland, von verschiedenen Gitarrentechniken und dem benötigten Equipment, welche Phasen des Segelfliegens gefährlich sind, wie Tierheime arbeiten, welche Ausbildung man braucht um Schiffe in Häfen zu steuern, welche Sorten von italienischem Rap es gibt, welche italienischen Nachnamen aus welcher Region kommen, wieso es viele Einwanderer aus Istrien gibt, welche Besonderheiten das Aquarium in Genua bietet, was man in italienischen Katechismus-Gruppen lernt, wie man an der Uni Genua forscht, bis wohin die Deutschen einmarschiert waren, wieso man es als Frau im Polizeidienst nicht einfach hat, welche Fortbildungen Ingenieure machen können, warum deutsche Chefs noch fieser sind, wie man echtes Pesto Genovese macht, woher man die besten Tomatenpflanzen bezieht, wo überall illegal gebaut worden ist, wieso Anwälte Deutsch sprechen können sollen, wie man einen Song komponiert, wo die besten Strände zu finden sind und wo man deutsches Brot kaufen kann, wie man eine Gelateria ausstatten sollte, welche staatlichen Kontrollen es in Chemielabors gibt, welche Spezialitäten es in Kalabrien gibt und wie man selbst Olivenöl presst, wieso der Schimmel nicht in die oberen Stockwerke kommt und was die besten Schulen der Umgebung sind, was die unbekannteste Provinz Italiens ist, welche Voraussetzungen man braucht um in Bozen zu arbeiten, wie man auf einer Messe präsentiert und welche Sorte Hemden man im Büro tragen darf, welche Hochzeitsbräuche es gibt und wo man Schuhe in Größe 35 finden kann, was man beim Bau von Kühlsystemen beachten muss, wie man sich als Hilfskoch hocharbeiten sollte und was passiert, wenn man ohne Führerschein erwischt wird, wieso das Arbeiten bei einer Bank so ätzend ist und warum man ohne Bidet nicht überleben kann. Die Liste könnte noch unendlich weitergeführt werden.

Da mich Wissen per se immer sehr interessiert, hat meine Arbeit eben noch einen ganz besonderen Nebeneffekt, für den ich meinen Schülern nur dankbar sein kann... :)



No comments:

Post a Comment