Monday, October 3, 2016

Der Herbst ist da...

...und das ist bislang kein Drama, denn wir haben noch herrliche 24 Grad, blauen Himmel und Sonne pur! Es dürfte auch gerne das ganze Jahr über so bleiben. Dennoch gibt es einige klare Hinweise darauf, dass der Sommer vorbei ist:

- Die Bäume verlieren langsam ihre Blätter und viele zugewachsene Ecken mit viel Sichtschutz nach außen werden täglich heller. Ebenso dünnen die Hecken aus und das sieht zwar scheußlich aus, kommt mir aber gelegen an den Stellen, an denen ich im Frühjahr Rankgitter befestigen will.
- Die Sonne erreicht erst am Nachmittag unseren Garten und das hat unmittelbare Auswirkungen beispielsweise auf die Wäsche, die draußen hängt und viel langsamer trocknet als noch im August.
- Die Sonne geht ebenfalls diverse Meter weiter links am Horizont hinter den Hügeln unter. Vorbei die Zeiten, an denen man draußen zum Abendessen noch den Sonnenschirm kippen musste, weil die Sonne einfach zu grell war
- Überhaupt hat das Essen draußen ein Ende gefunden. Mittags könnte man noch draußen sitzen, aber oft sind wir zu faul die Sitzauflagen mehrfach täglich raus und rein zu tragen und bleiben der Einfachheit lieber dann eher im Haus
- Die Schule hat wieder begonnen und während anfangs noch die abholenden Eltern fehlten (vielleicht gab es in der ersten Woche nur einen reduzierten Stundenplan), stehen sie jetzt wieder zuverlässig jeden Mittag kurz vor 14 Uhr auf dem Parkplatz und blockieren jeden Anwohner, der entweder nach Hause kommt oder aber wegfahren möchte
- Meine neuen Kurse haben begonnen und als ich sie geplant hatte - im späten Frühling - hatte ich noch gedacht es würde Äonen dauern, bis es soweit wäre...stimmt einen glatt wieder traurig zu sehen wie schnell die Zeit vergeht
- Die Wildschweine sind zu einem großen Problem geworden, denn während sie im Sommer ihre Babys noch im Wald halten, ziehen sie dann im frühen Herbst mit der ganzen Großfamilie durch die Gärten und Straßen und hinterlassen eine Zerstörung in unglaublichem Maße. Im Dunkeln traut sich niemand mehr mit einem Hund auf die Straße - insbesondere seitdem vor Kurzem ein Schäferhund von mehreren Wildschweinen getötet worden ist. Auch in unserem Garten waren sie wieder und haben diverse Bäume zerstört. Beim Nachbarn dasselbe. Und alle paar Meter sieht man im ganzen Ort Zäune, die aus den Angeln gerissen oder nach oben gebogen worden sind. 
- Die Buslinien fahren inzwischen nach Winterfahrplan und haben vielfach ihre Klimaanlagen abgeschaltet.

Es gibt aber auch noch einige echte Sommermomente, z.B. wenn man tagsüber bei 25 Grad und heißer Sonne im Pulli eindeutig ins Schwitzen kommt oder wenn man wie wir vor einer Woche am Meer abends noch draußen essen kann, weil sich dort die Wärme länger hält als hier oben bei uns im Ort. Nichtsdestotrotz wird der Oktober sehr sicher den großen Temperaturabfall erleben und deswegen bereiten auch wir uns nun konstant auf die Kälte vor. Aktuell nutze ich die vielleicht letzten warmen und sonnigen Tage um nach Möglichkeit den gesamten Schrankinhalt einmal durch die Waschmaschine zu jagen, ehe das Trocknen wieder zu einem Problem werden wird. Und das Vorratsräumchen haben wir bis unter die Decke mit Vorräten vollgestopft, denn wer weiß, ob es wieder Hochwasser geben wird oder zumindest so starken Regen, bei dem man sicherlich keine Lust haben wird 10 Taschen mit Einkäufen nach Hause zu tragen. Auch der Hund muss noch einmal geduscht werden, so dass er in der Sonne trocknen kann und dann kommen bald auch die Gartenmöbel ins Haus und schließen den Sommer dann endgültig ab...
Vielleicht schaffen wir es noch einmal in diesen Tagen zu einem Lagerfeuer mit Grillen in die Toskana zu fahren, ehe man weit und breit kein trockenes Hölzchen mehr finden wird.




No comments:

Post a Comment