Thursday, August 11, 2016

Ein neues Auswanderer-Interview...

(Fragen und Rechte: Maria Meister MA)

Wie lange wohnst du im Ausland?

Seit rund 4 Jahren, ich habe auch vor meiner offiziellen Meldung hier schon einige Weile in Italien gelebt.

Würdest du aus heutiger Sicht den Schritt wieder tun?

Ja, unbedingt.

Wonach hast du dir das Auswanderungsland ausgesucht? Was waren deine Kriterien?

Bei mir war es eine Auswanderung aus Liebe. Ich bin nie italophil gewesen, deswegen hätte ich mir selbst sicherlich nie Italien als Auswanderungsland ausgesucht. Zumal ich auch die Sprache nicht gesprochen habe, bzw nur minimale Kenntnisse gehabt habe. Ich hatte allerdings schon seit Jahren englischsprachige Länder ins Auge gefasst, und hatte nach dem Abitur auch eine Weile in London gelebt, deswegen war die Option ins Ausland zu gehen, keine neue Idee gewesen.

Wie sieht dein Alltag aus?

Da ich freiberuflich arbeite, bin ich sehr viel zu Hause. Ich kümmere mich um den Haushalt, einen Hund und eine Katze und versuche nebenbei langfristig das Haus und den Garten immer weiter zu verschönern. Manchmal gebe ich mir feste Arbeitszeiten für alles, teile zB auf nach Haushalt und Projekten, aber streckenweise ist das nicht umsetzbar, weil unterschiedliche Phasen unterschiedliche Aufmerksamkeit erfordern. Als die Ferienzeit begann, hatte ich z.B. wesentlich weniger Schüler und damit mehr Wichtigkeit auf den Haushalt und die Renovierungsarbeiten gelegt. Aktuell habe ich wieder mit Unterricht und Präsentationen so viel zu tun, dass der Haushalt ziemlich hinten runter fällt.

Welche "deutschen Dinge" vermisst du?

Eigentlich vermisse ich hauptsächlich gute Drogerieketten. Es gibt Drogerien, aber bei Weitem nicht überall wie in Deutschland und auch nicht so günstig wie dort. Deswegen mache ich immer Hamsterkäufe, wenn ich mal vor Ort bin und schicke mir die Vorräte paketeweise nach Italien. Auch einige Lebensmittel horte ich auf diese Weise, zB Teesorten, Backzutaten und einige Bioprodukte, auf die ich schwöre.

Ist das Leben in deinem Auswandererland sehr anders als in Deutschland?

Am Ende des Tages gar nicht mal sonderlich, zumindest nicht so wie ich hier lebe und WO ich lebe. Auch hier gibt es Menschen in allen Facetten von Charaktereigenschaften, die man so haben kann. Was mir aber aufgefallen ist: die Italiener lieben Gameshows in allen Varianten! Aus den meisten gehen die Konkurrenten raus ohne auch nur einen Cent gewonnen zu haben, aber da es jede Menge Gameshows im TV gibt, scheinen sie unglaublich beliebt zu sein. Ich schaue sie seit Jahren auch sehr gerne, denn ich habe sie anfangs genutzt um mein Italienisch zu verbessern. Es sind einfache Dinge, um die es dort geht und ich hatte mir zur Aufgabe gemacht das Spiel und seine Regeln zu verstehen. Für jeden Sprachanfänger eine wunderbare Methode!

Sprichst du Deutsch vor Ort?

Mit meinen Schülern spreche ich Deutsch, sofern sie das schon beherrschen. Und ich kenne einige andere deutschsprachige Auswanderer, mit denen ich auch Deutsch spreche. Gestern hörte ich im Vorbeigehen deutsche Touristen am Strand und hab es erst gar nicht richtig gemerkt, erst nach einigen Metern blieb ich verdutzt stehen und drehte mich um. Normalerweise höre ich kein Deutsch im Straßenbild und im ersten Moment macht es für mich keinen Unterschied welche Sprache gesprochen wird, solange ich sie verstehe, deswegen kam mir erst mit etwas Verzögerung dass da Deutsche saßen.

Wie kommst du mit der Landessprache zurecht?

Inzwischen spreche ich ganz passabel Italienisch. Es ist noch nicht so gut wie mein Englisch und ich wünschte manchmal es wäre schon besser, aber es reicht aus um zu überleben, zu unterrichten und auch Vorträge zu halten. Manchmal hab ich einen so guten Lauf, dass ich über viele Minuten hinweg fließend und fehlerlos bin. Und dann manchmal ist so der Wurm drin, dass ich keinen vernünftigen Satz zusammen bekomme. Was das Level angeht, habe ich ein gutes B2, muss mich aber ins Zeug legen um auf C1 zu kommen.

Ist es deiner Meinung nach ratsam in dein Auswandererland auszuwandern und was sollten Interessierte beachten?

Geht nicht nach Italien, weil euch die Urlaube hier so gut gefallen haben! Leben in Italien ist kein Urlaub, sondern ein ganz normaler Alltag mit allen Höhen und Tiefen wie auch in Deutschland. Mit der Wirtschaft ist es nicht zum Besten gestellt und es gibt sehr viel Arbeitslosigkeit. Bleibt realistisch, arbeitet an euch, habt Ausbildungen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und am besten auch Berufserfahrung und etwas Geld auf der hohen Kante. Lernt so gut wie möglich Italienisch und zwar am besten ehe ihr umzieht, denn auf Englisch allein kann man sich hier nicht verlassen. Auch nicht auf Deutsch oder Französisch. Bedenkt, dass ihr Ausländer seid und eventuell damit auch Außenseiter. Damit muss man umgehen lernen und sich selbst aktiv um Integration bemühen. Schaut auch, dass ihr möglichst autark seid. Ihr müsst euch bei unendlich vielen Problemen selbst zu helfen wissen und Situationen alleine lösen können. Und wenn ihr für all diese Aspekte gerüstet seid, dann bereitet alles gut vor, gebt alles und lasst euch nicht entmutigen! Und vor Ort investiert viel Zeit in den Aufbau eines Netzwerkes. Der Anfang kann hart sein, aber alles ist hart, was man neu anfängt. Alles ist immer im Fluss und wird sich verändern, nichts bleibt wie es in diesem Moment gerade ist.

Danke für das Interview!!



No comments:

Post a Comment