Wednesday, June 1, 2016

Drollig, Kassenbon und Pizzagalli...

Heute soll es um die Nachnamen der Nachbarschaft gehen! Es ist wirklich abgefahren, aber als ich angefangen habe bei den Gassitouren die Namen auf den Briefkästen zu lesen, konnte ich teilweise meinen Augen kaum trauen...jeder zweite hatte einen ausgesprochen lustigen Namen, meistens mit klarer Alltagsbedeutung. Ja, aber nicht so Standardnamen wie Rossi oder so, nein, richtig lustige. Unsere Nachbarin zur einen heißt übersetzt "Drollig"...und genauso drollig sieht sie auch noch aus! Auf der anderen Seite von uns wohnen welche, die übersetzt "Schenkel", sowas wie Oberschenkel, heißen. Die Straße weiter runter wohnen "Wald" und "die Unschuldigen" im selben Haus übereinander. Und gegenüber wohnen "Guten Abend". Und dann "Schlechte Augen", "Höflich", "Pilger" und "Edelstahl". Schlimmer hat es den Bäcker erwischt, bei dem wir immer einkaufen. Der heißt übersetzt "Schlampe". Und wirklich ungewöhnlich finde ich den Namen einer Schülerin von mir, die um die Kurve wohnt: "Kassenbon". Soll angeblich aus der venezianischen Ecke kommen. Nun, Kassenbons kommen ja überall zum Einsatz, also wer weiß...Und die hier uns gegenüber heißen Pizzagalli...sogar gleich zwei Haushalte nebeneinander. Nee, keine Ahnung wie man das übersetzen soll, aber es klingt an sich schon lustig...




No comments:

Post a Comment