Friday, March 11, 2016

You take my bread away...

Nein, der Winterschlaf ist eindeutig vorbei! Was soll ich sagen - die Ecstasy-Zeiten haben ihn abgelöst! Ja, genau so fühlt es sich an! Die Bäume haben vor wenigen Tagen angefangen zu blühen, die Regentage werden weniger. Heute roch es auf dem Terreno zum ersten Mal nach Wiese. Nicht nach geschnittenem Gras - das hatten wir vor einer Woche - nee, richtig nach Wiese! Nach einer Wiese im warmen Sonnenschein! Haaaaaaach, toll! Die Natur explodiert regelrecht und bald wird das Leben auch wieder richtig draußen stattfinden.
Ja, auch das Haus muss frühlingsfest gemacht werden. Der Winter hat einige Schäden hinterlassen, insbesondere bei meinen teils wohl zu amateurhaften Renovierungsarbeiten. Nichts mehr mit Rückzug in die Winterhöhle und so, jetzt stehen Besucher an: mein Onkel wird uns im Mai besuchen und wird damit der erste Besucher des Jahres sein. Und bald wird auch das erste Seminar des Jahres hier im Haus stattfinden. Explodiert sind auch meine anderen Aktivitäten - noch nie hatte ich so viele Schüleranfragen wie in diesen Tagen - und das ganz ohne Werbung geschaltet zu haben.
"Wieso heißt der Queen-Song: 'You take my bread away'?" fragte mich neulich ein erwachsener Schüler. "Wie, was? Brot? Nein, es geht doch nicht um Brot, es geht um Atem, breath! Nicht bread!" - "Ah! Ah verstehe! Also ein anderes Wort, aber man spricht es gleich aus!?" Das war wohl der Moment, in dem ich entschied mein Ausspracheseminar endlich wieder anzubieten und besagten Schüler gleich dazu einzuladen. Gesagt, getan. "Und ich hab jahrelang bread gesungen! Hab mich schon gewundert - ich mein, klar das Brot ist für uns Italiener sehr wichtig, da verstehen wir keinen Spaß! Aber gewundert hab ich mich schon." Um ein Haar hätte ich angemerkt, dass Deutschland das Land des Brotes sei, denn wir ersticken ja regelrecht in der Unmenge an Brotsorten, aber ich weiß, dass die Italiener da sehr eigen sind. Mich würde es nicht wundern, wenn es hier wirklich Hymnen aufs Brot gibt, auch wenn ich beim besten Willen nicht verstehe wieso dieses Gedöns ums pane gemacht wird. Meine bessere Hälfte ist da nicht besser - der wird nur ungehalten, wenn kein Brot im Haus ist. Als sei es überlebenswichtig, ja wirklich. Jede Woche sehe ich mich Unmengen an Brot und Focaccia backen. Das geht schnell und ist deswegen kein Problem, aber obwohl ich aus dem Land des Brotes komme, könnte ich beispielsweise komplett darauf verzichten.
Manch einer wundert sich ja, dass ich überhaupt backe und nicht einfach alles einkaufe. Manch einer geht sogar noch weiter: meine Englischlehrerin meinte neulich sie hätte nicht gedacht, dass ich den Haushalt mache. Hö?! Sogar gelacht hat sie. Und ich saß da und wusste mit dieser Aussage nichts anzufangen. Wieso sollte ich den Haushalt nicht machen? Zu blöd dazu oder wie? Wer sollte es denn sonst tun?! Eine Haushaltshilfe kann ich mir noch nicht leisten, auch wenn die Idee natürlich verlockend klingt, gerade jetzt wo ich so viel mit Unterricht zu tun habe.
Aber es gibt sogar noch spannendere Projekte am Horizont: ich werde zum Beispiel demnächst einen Fortrag übers Fremdsprachenlernen im Kulturzentrum halten. Vor Schülern, Eltern und Vertretern der comune und des Schulamts. Danach wollen sie mich mit dem gleichen Programm auch durch mehrere Schulen jagen. Da bin ich wirklich mal gespannt und sagen wir gelinde gesagt auch sehr nervös.
An Winterschlaf ist also beim besten Willen nicht mehr zu denken! Und da diese Woche so ereignisreich war, gönne ich mir jetzt ein Glas Rotwein auf dem Sofa und dazu gibt es einen Film...ach ja...wo wir schon bei Problemen mit dem Englischen sind...man schaue sich mal das Namensschild dieses Teilnehmers bei der TV-Show "L'Eredità" an...



6 comments:

  1. Ahhh ich hab mich koestlich amuesiert beim Lesen!
    Gruss aus Napoli,
    Stefan

    ReplyDelete
  2. Ich dachte schon du würdest nicht mehr schreiben. Freue mich über die neuen Einträge. Sie haben mir gefehlt :)
    LG Ute

    ReplyDelete
  3. WIE heisst der Typ?? MAIKOI? Was ist das fuer ein Name?
    Britta

    ReplyDelete
  4. Oder soll das MAIKOL heissen??? Das ist doch nicht etwa eine italienisch Variante vom englischen Michael?? Bitte lass es das nicht sein!

    ReplyDelete
  5. Maikol hab ich schon mal gesehen! Der Inbegriff von Ignoranz. O_O

    ReplyDelete
  6. Es gibt nicht nur Maikol, sondern auch Daiana ;))))) Sowie die Hundenamen Laki und Rasti ;))

    ReplyDelete