Monday, July 27, 2015

Juli Fragen IV

- "Hast du wieder Limoncello fertig?"

Leider dieses Jahr nicht. Ich habe seit dem Umzug keinen Zitronenbaum mehr und habe noch keine neue Quelle aufgetan. Hoffentlich nächstes Jahr wider.


- "Ich würde gerne Italienisch lernen und habe vor Jahren mal einen Urlaubskurs gemacht. Würdest du eher zu einer Schule oder einem Privatlehrer raten?"

Mhm, also man kann immer Glück und Pech haben beim Unterricht. Aus eigener Erfahrung heraus würde ich aber eher zu einem privaten Lehrer raten. Und wenn der Unterricht dir nichts bringt, dann zu einem anderen wechseln. Von Schulen bin ich persönlich abgekommen, denn im Allgemeinen zahlt man mehr, davon bekommt der Lehrer aber nur einen Bruchteil und wenn er gut ist, dann kann er freier agieren, wenn er nicht von den Bedingungen einer Schule abhängig ist.


- "Meine Überlegung wäre mit Italienisch und Französisch gleichzeitig anzufangen. Gute Idee oder schlechte Idee?"

Wenn du in beiden Sprachen keine Erfahrung hast, dann würde ich lieber erstmal nur eine lernen. Ist meine humble opinion, kein Dogma. Die Sprachen sind sich ja doch ähnlich, mich würde das eher irritieren, wenn das Input immer ähnlich, aber dennoch nicht gleich ist. Angenommen du fängst dieses Jahr mit Italienisch an und in einem Jahr mit Französisch, dann hättest du bis dahin ein gewisses Grundwissen in der einen Sprache und das könnte dir helfen Parallelen in der anderen Sprache zu sehen und es damit einfacher haben. Sehr sprachbegabte Menschen können das sicherlich auch parallel und ohne ein Chaos im Kopf zu verursachen, also falls du eh schon ein Polyglott bist, dann lass dich nicht aufhalten. Aber wenn du nicht ganz so viel Erfahrung mit Fremdsprachen hast, dann denke ich, solltest du dich lieber erst allein auf eine der Sprachen konzentrieren. Mit der kommst du dann auch schneller voran als wenn du zweigleisig fährst. Ich persönlich habe mit Französisch gewartet, bis mein Italienisch auf einem B1-Stand war. Und mein Italienischwissen hilft mir bei Französisch jetzt enorm.


- "Ich hab deine Genua Fotos gesehen und würde die Stadt gern im Herbst besuchen. Jetzt weiß ich aber nicht was man auf den Fotos genau sah und was man sich auf jeden Fall ansehen sollte."

Hast Recht, da habe ich keine Beschreibungen beigefügt. Muss ich unbedingt nachholen. Ich glaube am besten fährt man mit einem kleinen Reiseführer. Da sind oft auch Öffnungszeiten drin und Buspläne, ausgearbeitete Spaziergänge und wichtige Telefonnummern. Vor Ort kann man in jedem Fall eine Sightseeingtour mit einem Doppeldeckerbus machen, um einen ersten Eindruck zu bekommen.



No comments:

Post a Comment