Saturday, May 30, 2015

Mai Fragen

- "Wie behältst du bei deinen ganzen Themen und Projekten noch den Überblick? Und kannst du überhaupt an so vielen Dingen gleichzeitig arbeiten? Das muss sich doch entweder an der Quantität oder der Qualität der Ergebnisse bemerkbar machen"

Das stimmt. Man hat nur eine begrenzte Anzahl an Stunden pro Tag zur Verfügung und ist damit limitiert, was Arbeit angeht. Ich denke allerdings, dass das A und O nicht die Zeit ist, die man investiert, sondern das Level an Effizienz, das den Unterschied macht. Der eine erledigt in einer Stunde vielleicht viermal mehr als ein anderer, nur weil er schneller ist, aber auch, weil er vielleicht effizienter arbeiten kann, weil er erkennt welche Arbeiten wichtig sind und wie man sie möglichst zügig erledigen kann oder möglichst auf lange Sicht nicht wiederholen muss. Das ist auch eines meiner eigenen Fokusthemen, denn ich finde mich und meine Arbeitsweise nicht effizient genug. Auch stundenlanges sinnloses Grübeln über immer wieder die gleichen Aspekte oder viel zu langes Abwägen, ob ich etwas nun tun sollte oder besser doch nicht oder jetzt oder später oder erst dies und dann das etc. Das kostet mich am Ende unendlich viel Zeit, die ich sinnvoller hätte nutzen können. Also anstelle Projekte wegzulassen, ist es mir wichtiger, effizienter zu arbeiten und den inneren Widerstand schneller und leichter überwinden zu können. Natürlich stimmt das schon, dass jemand, der nur einen Arbeitsbereich hat, dort schneller auf Ergebnisse kommt als jemand, der zehn Arbeitsbereiche hat. Gleichzeitig heißt es immer: wenn du etwas erledigt bekommen willst, gib die Aufgabe an jemanden, der schon viel zu tun hat, denn er wird wahrscheinlich schneller arbeiten, als jemand, der nur eine Sache zu tun hat.

- "Kinderbuch?"

Steht auf meiner Prioritätenliste ganz oben, noch vor allem anderen.

- "Jetzt wo du in Genua lebst, kannst du ja auch ganz praktisch den Flughafen dort nutzen und musst nicht mehr nach Pisa fahren."

Leider gibt es fast keine Auslandsflüge ab Genua. Die fliegen in Deutschland lediglich München an, deswegen muss ich immer Pisa oder Mailand nehmen, wenn ich fliege.

- "Lernst du noch französisch?"

Theoretisch ja, praktisch nein. Ich will es unbedingt wieder aufnehmen, sobald ich einige der dringenden Arbeiten erledigt habe, denn da musste ich einiges auf Eis legen, um bei meinen wichtigsten Projekten Ergebnisse erzielen zu können. Beispielsweise will ich die Renovierung und Umgestaltung des Hauses vom Hals haben, ehe ich wieder mit Französisch anfange. Das Gleiche gilt für Niederländisch. Ich habe zwar eine Kooperation mit einer niederländischen Seite, lerne aber aktuell nicht konstant die Sprache.

- "Ich sehe hier gar keine Fotos mehr von den Produkten im Printshop. Gibts den nicht mehr?"

Doch, den gibt es noch und er hat dieses Jahr schon über 300 neue Prints bekommen :O) Ich habe aber auch ohne die Bilder hier schon genug Postings, und es kostet mich auch immer weitere Zeit die Bilder zu machen, zu kopieren und hier zusammenzustellen. Deswegen hab ich darauf verzichtet.

- "Die Szene bei den Carabinieris war ja krass. Ich dachte die wärn professioneller. War das eine Ausnahme oder ist das etwa die Regel?"

Ich habe mich umgehört, denn ich fand den Vorfall selbst auch krass. In der Regel geht es wohl professioneller zu, ich hörte aber von einem Carabiniere, dass die Kollegen aus Neapel wohl öfter so sind wie in meinem Fall. Ob es ein Vorurteil ist, weiß ich nicht, aber zumindest gibt es mindestens genauso viele Kollegen, die ihre Arbeit anders machen und ihren Ruf gefährdet sehen, wenn sich Einzelne von ihnen so verhalten.



No comments:

Post a Comment