Friday, October 10, 2014

Land unter in Genua!

Damit konnte man nicht rechnen: innerhalb weniger Stunden ist Chaos in Genua ausgebrochen! Die Regenmassen haben bis 21 Uhr Ausmaße angenommen, die ich mir in den wildesten Träumen nicht hätte ausmalen können! Am Hang gelegen haben sich jegliche Fußwege und Straßen hier in reißende Flüsse verwandelt. Die Treppe vor unserem Haus war ein wilder Wasserfall - in keinster Weise passierbar. Der Garten ein See und der schlimmste Moment war, als die Wassermassen anfingen sich zu stauen und gut 20cm hoch standen. Ein Segen, dass das Haus eine Stufe hoch gelegen ist, oder das Wasser wäre - trotz Berghöhe, trotz Hanglage - unter der Tür durchgelaufen. Und es regnete ohne Pause weiter, ein einziger, langer, unglaublicher Wolkenbruch. Diese Unmengen an Wasser haben ihren Weg ins Zentrum gefunden, von allen Hängen ringsum gleichzeitig und der Fluss Bisagno, der für gewöhnlich ein kleines Rinnsal in einem überdimensionalen, trockenen Flussbett ist, ist innerhalb einer einzigen Stunde randvoll angeschwollen und kurz danach über die Ufer getreten. Einige Bezirke sind ohne Strom, hunderte von Autos sind von den Wassermassen weggetragen worden und stauen sich vielfach in den überschwemmten Unterführungen. Mehrere Personen sind in ihren Autos fortgespült worden, zwei Tote wurden gefunden. Die Wut konzentriert sich auf den Bürgermeister, der bis zum späten Abend im Theater saß und wohl auch jetzt fast nicht zur Verfügung steht. Kein Alarm, der rechtzeitig eingegangen wäre, durch den fehlenden Strom können viele Bezirke sich nicht über die Lage informieren. Das regionale Fernsehen berichtet pausenlos, versucht zu koordinieren, tausende Anrufe gehen ein, aber der Schaden ist bereits jetzt immens.
Gegen Mitternacht hörte der Regen hier kurzfristig auf, wir haben unseren Hund endlich rauslassen können für das nötigste und haben mit vereinten Kräften das Motorrad umgestellt. Das Gewitter ging in der Ferne noch weiter, das Wasser floss noch durch die Straßen und durch die Kanäle. Aktuell regnet es wieder. Die Nacht wird also lang werden und wie es morgen aussieht, kann sich noch keiner ausmalen...



1 comment:

  1. Ich hätte vor Angst kein Auge zugemacht!!

    ReplyDelete