Monday, October 20, 2014

Eine rote Espressokanne...oder auch: Sie sind weg!

Etwas Seltsames ist passiert! Die Schwiegereltern sind weg! Naja, also nicht komplett weg, aber aus dem Haus gegangen! Ganz spontan, ganz ohne Ankündigung. Vor einer Woche um genau zu sein. Der Grund? Nicht wirklich bekannt, aber sie waren wohl not amused über das Zusammenleben mit uns. Oder das Zusammenleben mit mir? Egal wie, es ist ein Erfolg, den es zu verzeichnen gibt, auch wenn sie noch nicht wirklich richtig und für immer ausgezogen sind. Aber sie haben einen Koffer gepackt und sind wortlos zur Cousine im Nachbarviertel gegangen. Und dort bleiben sie in etwa einen Monat. Eine Zeit, die sie hoffentlich nutzen um sich selbst auf Haussuche zu begeben. Auch ich nutze diese Zeit intensiv, um das Haus wieder unter meine Kontrolle zu bringen. Eine geschlagene Woche habe ich aufs Aufräumen, Sortieren, Waschen und Putzen verwendet. Und es hat diese geschlagene Woche gedauert um auf ein Level zu kommen, von dem ich behaupten kann, dass ich mich so wohl fühle. Eine Woche, in der ich kaum zum beruflichen Arbeiten gekommen bin, aber diese Zeit musste ich einfach investieren; es ging nicht anders. Zunächst einmal habe ich alles Zeug der Schwiegereltern, das herumstand oder herumlag, demonstrativ in ihr Schlafzimmer getragen und dort gestapelt. Ein Hinweis darauf, dass es im restlichen Haus nichts zu suchen hat, aber auch deswegen, weil ich es nicht tagtäglich sehen wollte. Und dann ging es ans Eingemachte und ich habe einmal wieder das große Chaos bekämpft, in dem sich meine Schwiegereltern so wohl zu fühlen scheinen. Und nachdem eine alte Espressokanne nach der anderen ihren Geist aufgab - auch diese gehören den Schwiegereltern - habe ich mir einen lang gehegten Wunsch erfüllt und mir meine erste eigene Espressokanne gekauft. In rot. Über Monate hatte ich sie in einem Geschäft im Vorbeigehen gesehen und nie hatte es Sinn gemacht sie zu kaufen, da sich hier bereits vier alte Kannen in verschiedenen Größen den Platz streitig machten und ich meine neue, schicke, rote Kanne auch nicht mit den Schwiegereltern hätte teilen wollen. Ja, so eigenwillig wird man irgendwann und dass ich letzte Woche dann endlich loszog und genau diese eine, wunderbare, neue, rote Kanne gekauft habe, das war wie ein Siegeszug und ich fühlte mich zum ersten Mal wieder erwachsen. Ähnlich wie damals vor einigen Jahren, als ich zum ersten Mal eigene, neue Handtücher gekauft habe.
Und diese besagte Kanne ist nicht nur neu und toll, sie funktioniert auch noch einmalig gut! Innerhalb kürzester Zeit sprudelt der Kaffee oben in den Behälter und zwar ganz ohne zu spritzen und kündigt mit einem fetzigen Zischen an, dass der Brühvorgang abgeschlossen ist. Einsame Spitze! Ja, es braucht am Ende nur noch wenig zur großen Freude, wenn man inzwischen schon seit vier Monaten mit den Schwiegereltern unter einem Dach lebt. Und passend zum neuen erwachsenen Leben habe ich in der Woche dann gleich noch einen ganzen Stapel neuer, netter und interessanter Menschen kennen gelernt und alte Kontakte wieder aufleben lassen. Und alle waren sich einig - alt wie neu: die Schwiegereltern müssen draußen bleiben - es funktioniert sonst einfach nicht...



No comments:

Post a Comment