Saturday, August 16, 2014

Ferragosto, auf ein Neues...

Letztes Jahr haben wir Ferragosto in unserer Cantina in der Toskana gefeiert, halbwegs gekühlt im Gewölbe und Essen von mittags bis spätabends, Fisch und Fleisch, diverse Gänge, Obstspieße und Tiramisu, literweise Wein der Umgebung. Sogar Sofas und TV hatten wir zu dem Zweck nach unten getragen und den ganzen Tag gab es kein Entrinnen von der Großfamilie. Was aber in Ordnung war, denn spätestens ab Mitternacht war der Spuk vorbei - bis auf die Tatsache, dass man mindestens zwei Kilos zugenommen hatte!
Dieses Jahr ist es anders: neue Stadt, neue Umgebung, Großfamilie immer im Haus! Kein Entkommen! Und so hing man pünktlich zum großen italienischen Feiertag ausnahmsweise mal nicht den ganzen Tag aufeinander und ging sich auf die Nerven. Nein, um einen besonderen Tag zu haben, haben meine bessere Hälfte und ich uns aufs Motorrad geschwungen und sind den Hügel hoch in unsere neue Stammbar gefahren. Wir haben einen Campari im Schatten getrunken und sind dann auf den Serpentinen von einem Ort zum nächsten gefahren. Es roch abwechselnd nach Wald, nach Pferden, nach Sommer und verschiedenen Blumensorten. Eine herrliche Strecke! Hätten wir noch einen Anhänger für unser haariges Baby gehabt (natürlich stilecht in Fliegermaske!), so dass er sich in jede Kurve hätte legen können, dann wäre alles perfekt gewesen. Den Fahrtwind um die Nase wehen lassen, die Sonne im Rücken, den Campari in den Venen, die Aussicht hinter jeder Wegbiegung genießen. Buon ferragosto :)


No comments:

Post a Comment