Tuesday, April 22, 2014

Begriffe...

Mal einen Blick auf die Sprache geworfen, was nicht nur für Sprachwissenschaftler wie mich interessant ist: Einer der italienischen Begriffe, über die man als Deutscher schnell stolpert, ist "cozze" und das Schlimme daran: der befindet sich typischerweise auf der Speisekarte. Hat allerdings glücklicherweise nichts mit der deutschen Kotze zu tun, auch wenn die Aussprache erstmal identisch ist. "Cozze" sind Miesmuscheln und schmecken mir z.B. ganz wunderbar auf der Pizza oder zwischen Nudeln. Einer der erste deutschen Begriffe, über die Italiener schnell stolpern ist die Katze, die sie jetzt weniger an die cozze erinnert, sondern vielmehr an den "cazzo".
Völlig unbekannt war mir bis vorgestern der Begriff "stinco", die Haxe. Als das auf den Tisch kam, hab ich mich erstmal weggeworfen vor Lachen und meine Schwiegereltern konnten es nicht nachvollziehen. Ihnen sagt "stinken" oder auch sämtliche verwandte Begriffe im Englischen (stink, stinky etc.) nichts und so können sie an dem Wort auch absolut nichts Lustiges finden. Den ganzen Tag über bin ich mehrfach über "lo stinco" gestolpert, am Ende sogar über den stinco selbst, den mein Hundesohn Ludwig abgenagt und auf dem Boden liegen gelassen hatte. Außer meiner besseren Hälfte - seinerseits fließend im Englischen - fand niemand das Wort auch nur ansatzweise zum Brüllen. Für mich ging es bereits jetzt in die Annalen ein.
Dann gibt es natürlich auch noch Begriffe, die mehr als harmlos sind, die aber dummerweise anderen Begriffen im Italienischen seeehr ähnlich sind, und bei Verwechslung für üble Lacher auf der italienischen Seite sorgen. Für den ausländischen Sprecher dann eher peinlich: solche Verwechsler sind: culla/culo, fico/fica, penne/pene, pisolino/pisellino, scappare/scopare, scoraggiare/scoreggiare, aber die Liste könnte noch unendlich fortgesetzt werden.
Natürlich gibt es auch noch harmlose Falsche Freunde, eine Liste über die bekanntesten findet ihr hier:

http://www.reise-nach-italien.de/falsche-freunde1.html

Und von der anderen Seite aus betrachtet: wenn ich die folgenden Begriffe von Italienern höre, muss ich hingegen öfters nachfragen, was genau gemeint ist:
fidanzato - Verlobter: bedeutet hier eigentlich nur, dass man ein festes Paar ist, und nicht, dass eine Hochzeit vor der Tür steht. Nicht umsonst ist bei den TV-Typen und ihren laufend wechselnden Partnern immer wieder von "ex-fidanzato" die Rede. Aus deutscher Sicht vollkommen lächerlich, aber daran musste ich mich gewöhnen. Das erste Mal stieß ich auf dieses Missverständnis als ein befreundetes italienisches Paar mir und anderen deutschen Freunden eröffnete, sie seien jetzt fidanzati. Wir waren natürlich ganz entzückt und fragten gleich, wann denn die Hochzeit stattfinden würde. Und beide lachten: "Wie Hochzeit? Na das ist ja noch mal eine ganz andere Dimension. Lass mal schauen, was die nächsten Jahre bringen." Verwirrung auf beiden Seiten, aber immerhin hat das Paar dann tatsächlich nach 3 Jahren geheiratet.
casa - Haus: wird auch im Sinne von Zuhause verwendet. Soll heißen, dass auch Italiener, die in einem winzigen Apartment wohnen, von "la mia casa" sprechen und man immer nachfragen muss, wenn man es genau wissen will. Aus deutscher Sicht kommt mir der Ausdruck irgendwie anmaßend vor, auch wenn ich weiß, dass es so nicht gemeint ist, aber ich habe mich schon öfter dabei erwischt, wie ich bei Personen, die erwiesenermaßen im 6. Stock wohnen, demonstrativ von "il tuo appartamento" gesprochen habe. Ist nämlich auch verwirrend, wenn man nach einer neuen Behausung sucht und genau zwischen Wohnung und Haus unterscheiden will. Als wir anfingen nach einem Haus zu suchen, half es nichts zu sagen "cerchiamo una casa", man musste richtig herausstellen, dass man auch wirklich und tatsächlich ein richtiges, echtes Haus meint. Die Agenturen übrigens sprechen von casa dann wieder im Sinne von Haus, also Einfamilienhaus! Online finden sich dennoch hin und wieder Angebote unter "casa", die sich auf eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus beziehen - eingestellt jedoch von dem jeweiligen Eigentümer.
Irritiert haben mich schon Italiener, die Englisch mit mir sprechen und von "sons" die Rede ist, also "figli". Während "sons" ebenso wie "Söhne" eindeutig männlich ist und man sonst "Kinder" bzw "children" sagen würde, meinten jene Italiener oftmals nicht nur männliche Nachkommen, sondern auch weibliche. Es hat eine Weile gedauert, ehe ich damals verstand, dass meine Schwägerin einen Jungen und ein Mädchen hat, denn meine bessere Hälfte hatte über Monate hartnäckig von den "sons" geprochen. Es lohnt sich also in solchen Fällen nachzufragen: "boys?"
Ebenfalls teils falsch verwendet, wird der englische Begriff "nephew", der nur Neffe bedeutet. Für Italiener ist der übersetzte "nipote" jedoch sowohl der Neffe als auch das Enkelkind. Ich habe sogar schon erlebt, wie Leute, die in Englisch promoviert haben, vom nephew als Enkelkind sprachen.

Soviel als kleiner sprachlicher Exkurs...


3 comments:

  1. Und schon ist deine Energie zurück! :)

    ReplyDelete
  2. Ich liebe die neuen Fotos. Du mußt eine neue Kamera haben oder???
    LG Beate

    ReplyDelete