Friday, December 20, 2013

Dezember Fragen I

"Hier in Deutschland wurde nie ein Wort zu den Protesten verloren. Wieso?"

Das ist eine sehr gute Frage. In der Tat fragen sich das viele und man kann nur spekulieren, welche Interessen sich dahinter verbergen. Überhaupt ist die deutsche Berichterstattung sehr selektiv, voreingenommen und ich sage mal ähnlich unehrlich wie die italienische. Denn auch in Italien wurden die Proteste in den Nachrichten nicht thematisiert. Leider erkennt man immer mehr, dass man sich Informationen allesamt selbst beschaffen muss, im einen wie im anderen Land. Traurig, um nicht zu sagen schlimm. Denn mit der Wahrheit hat das alles nichts mehr zu tun.

"Was hat sich für dich geändert, seitdem du in Italien wohnst?"

Da wäre zum Einen mal meine eigene Aktivität. Ich bewege mich selbst anstatt bewegt zu werden. Das muss aber nicht unbedingt mit dem Land zusammen hängen, es liegt eher daran, dass ich beruflich ganz neue Wege eingeschlagen habe und jetzt Verantwortung für mich übernehme. Und ich sehe jetzt wie viel man genau dadurch erreichen kann. Und sehe auch, dass viel mehr möglich ist, als ich früher gedacht habe, als ich ausschließlich die Ziele von anderen verfolgt hatte. Das ist eine sehr positive Veränderung. Und ich bin wesentlich ruhiger. Früher hatte ich nicht den Nerv mich mal irgendwo hinzusetzen und ein Buch zu lesen. Selbst wenn ich die Zeit gehabt hätte; ich hatte nicht die Ruhe, weil ich so gehetzt und getrieben war. Das ist jetzt nicht mehr so. Und ich habe mit dem Kochen begonnen, was mir früher nur in der Theorie gefallen hat. Und ich beschäftige mich mehr mit Identität, die man im Ausland ja immer neu definieren muss. Außerdem hat sich mein Italienisch wesentlich verbessert. Ich kann mich selbst besser organisieren, stehe morgens zu einer vernünftigen Zeit auf und habe teils sehr leistungsfähige Tage. Dabei respektiere ich auch, dass es Tage gibt, an denen man völlig stagniert und sich eine Auszeit gönnen sollte. Außerdem ist das Zusammenleben mit meiner besseren Hälfte sehr erfolgreich. Aus einer Fernbeziehung in ein Zusammenleben zu wechseln, das bedeutet für manche das Aus als funktionierendes Paar, bei uns eher im Gegenteil, wir haben so manche sehr harte Zeit zusammen überstanden, keine Skandale, keine Trennungen und keine Streitereien entwickelt. Das ist uns sehr viel wert, gerade wenn wir sehen, was es alles an verkorksten Beziehungen da draußen gibt. Ich lerne auch freiwillig und viel, habe also endlich angefangen meine Interessensgebiete abzustecken und systematisch zu verbessern. Auch dafür hatte ich früher nie die nötige Ruhe gehabt. Mir ist die Veränderung selbst gar nicht so aufgefallen, erst als ich teils alte Aufzeichnungen von mir fand und einige gehetzte Personen live erlebt habe, da hatte ich so manchen spontanen Moment der Erkenntnis. Es ist schon schlimm zu sehen, wie viele Leute ihr Leben im Grunde wegwerfen, keine Zeit mehr haben, nicht mehr IHR Leben leben und nicht mehr abschalten können. Darüber gibt es ja sogar statistische Daten; Stichwort Burnout etc., was mich ja selbst auch betroffen hat. Aber ich habe mit 30 immerhin die Reißleine gezogen...

"Darfst du in Italien auch wählen?"

Nein, das dürfte ich nur mit einem italienischen Pass, den ich nicht habe. Ich hätte allerdings mehr Interesse daran in Italien als in Deutschland wählen zu dürfen.


No comments:

Post a Comment