Saturday, September 21, 2013

The Show must go on...

Aufschieberitis - Ablenkungsmaöver - Angst vor Misserfolg - Angst vor Erfolg, es gibt genügend Gründe Dinge nicht zu tun, obwohl man es könnte. Gerade wollte ich mal wieder diverse Unternehmungen um ganze Wochen verschieben, aber ich bin froh, dass es nicht geht, z.B. weil sich schon Seminarteilnehmer angemeldet haben, oder weil ich bereits per Mail etwas angekündigt habe. Natürlich KÖNNTE ich es noch aufschieben, aber das würde die Sache nicht besser machen. Nein, jemand wie ich arbeitet traurigerweise am besten mit Termindruck, auch wenn ich es einfacher haben könnte. Aber der Mensch reißt sich nun mal nicht unbedingt um ein schnelles Arbeitspensum, auch wenn es befriedigend wirkt. Ich glaube sogar, dass diejenigen, die keinen Termindruck von außen bekommen, sich eigene Deadlines und tägliche Peitschenhiebe geben, was am Ende des Tages denselben Effekt hat, außer eben, dass man sich selbst noch leichter beschummeln kann. Aber es ist wichtig sich zu kennen und ja, ich lese kein jobbezogenes Buch, ohne es unmittelbar danach zu brauchen und ich bereite keine jobbezogene Aktivität vor, ohne schon einen Termin genannt bekommen zu haben. Ich arbeite selten ins Blaue hinein, auch wenn ich oft ins Blaue hinein plane. Aber zwischen planen und umsetzen, da liegt der große Unterschied. Also - geplant habe ich vieles, umsetzen tue ich nur unter Zwang. Ach ja, so frei ist der Mensch. Immerhin habe ich eine Woche vor Abgabeschluss meine Prüfung für die DaF-Zusatzqualifikation eingereicht. Aber auch nur, weil ich jetzt ganz dringend Seminare vorbereiten muss und dazu DaF vom Tisch haben wollte. Und auch wenn ich effektiv täglich viele Stunden an meinen Projekten arbeite, ich tue eindeutig am liebsten das, was daran am angenehmsten ist und die unangenehmen Teilbereiche ignoriere ich so lange, bis es wirklich nicht mehr zu vermeiden ist. Ist das sinnvoll? Vielleicht...denn arbeiten heißt vorankommen. Aber ich mache mir nichts vor, echte Ergebnisse sieht man erst, wenn auch die unangenehmen Teile getan sind...


No comments:

Post a Comment