Friday, July 12, 2013

Steuern über Steuern über Steuern...

Ma come si fa? Manchmal frage ich mich, welches Spielchen hier gespielt wird. Und was die Regeln sind. Und vor allen Dingen, was das Ziel? Wer am schnellsten das Land ruiniert hat? Ma come si permette?! Wer soll denn das noch stemmen alles. Tourismus - vertrocknet. Bildung - vernachlässigt. Export - sporadisch. Firmen - geschlossen. Jugend - ausgewandert. Chancen - gleich Null. Was ist bloß aus dem Land, wo die Zitronen blühen, geworden? Ein Land, das nur noch ächzt und stöhnt. Das bis auf den letzten Tropfen ausblutet. In dem die Steuern nicht mehr zu tragen sind. Wo man Potenzial nicht mehr ausschöpfen kann.
Gestern war ich auf der Laurea-Feier einer Bekannten. Uni-Abschluss wäre das auf deutsch. Er fand in einer Bar statt, neben der Pizzeria, in der das Mädel arbeitet. Sie hat Journalismus studiert und abgeschlossen. Sie wird auf ewig in der Pizzeria bleiben. Bis diese schließt. Meine angeheiratete Cousine ist Grundschullehrerin. Sie hat ein Kleinkind und ist zu Hause. Für den Sommer suchte sie eine Putzstelle in einem Hotel. Es gibt keine Touristen, sagten die Hotels. Und damit auch keine Putzstellen. Ihr Mann ist Informatiker in einem Marmorbetrieb. Zum Jahresende schließt die Firma. Eine weitere Bekannte hat einen Abschluss als Übersetzerin für Französisch und Portugiesisch. Sie fing vor einem Jahr in einer Bar als Kellnerin an und arbeitet dort noch heute. Eine andere Bekannte hat Philosophie studiert - von der will ich gar nicht erst anfangen. Eine Freundin von mir ist Juristin. Sie hatten aber keine Kanzlei in der Familie und sie fand einfach keine Anstellung. Schließlich ist sie nach Belgien ausgewandert, wo sie sich sogar einen Sportwagen und ein 180qm Apartment leisten kann. Ein anderer alter Freund meiner besseren Hälfte hat Elektrotechnik studiert. Seit mehreren Monaten arbeitet er in einer Fabrik am Fließband; kann sich aber jetzt mit einigen Mühen eine Harley-Davidson leisten. Oder wir schauen uns eine andere Seite an - z.B. unsere alte Bekannte Irene Fornaciari, Tochter von Zucchero Fornaciari, die zwar von ihrem Vater grundsätzlich viel Förderung erhalten hat, dafür aber vom Millionär keinen Cent zu ihrem Haus beigesteuert bekommt und schon gar nicht wird Roberto, ihrem langjährigen Verlobten karrieremäßig auf die Sprünge geholfen - obwohl es für den Altmeister ein Leichtes wäre seinen Schwiegersohn etwas zu supporten. So haben wir alle unsere Probleme, nicht wahr? Ob im Großen Stil oder im Kleinen. Und das Land geht langsam aber stetig gemeinsam den Bach herunter...


No comments:

Post a Comment