Monday, June 10, 2013

Montag Morgen...

Es ist Mitte Juni, die längsten Tage des Jahres stehen bevor, die Leute wollen verreisen, Cocktails unter Palmen trinken und was weiß ich nicht alles. Nun, wir hatten etwa eine Woche lang schönes Wetter, ich konnte viel im Garten arbeiten, die Tomaten gedeihen prächtig und nachts überlegte man, ob man das Fenster des Schlafzimmers wohl aufstehen lassen sollte. Ich glaube, der Frühling hatte genug davon und erinnerte sich lieber an die vielen kalten Wochen voller Regen, Gewittern und grauem Himmel, die uns rund 3 Monate lang mit einigen Ausnahmen schon die Zeit "nach dem Winter" vermiest haben. Schlagartig war wieder Schluss mit Frühsommer, kaum dass wir uns an ihn gewöhnen wollten. Dauerregen, grauer Himmel, Gewitter und abends mit Wärmflasche und Fleecepyjama ins Bett. Das ist Mitte Juni in der Toskana? Jawoll. Man sagt, dass Ende der Woche der Sommer mit aller Gewalt über uns hereinbrechen wird, und das würde auch zu den sonstigen Extremen der letzten Monate so passen. Die vier alten Männer, die ich durchs Wohnzimmerfenster höre, lassen es sich dennoch nicht nehmen, schon seit 5 Tagen mit Inbrunst die "Maestà" in der Straßenkurve zu renovieren. Vielleicht hoffen sie ja bei Fertigstellung auf göttliche Gnade, was das Wetter angeht? Oder vielleicht auch auf eine Lösung für die völlig verfahrene politische Lage? Oder dass ein sonstiges Wunder passiert? Wir werden es sehen...



No comments:

Post a Comment