Saturday, June 8, 2013

Hamsterrad oder Stagnation IV...

Aber es ist ja nicht nur die herrliche Pflanzenwelt, das Kochen und Backen und die Renovierung des Hauses, womit ich mich tagein tagaus beschäftigen könnte. Sicher, ich könnte damit ganze Monate füllen und ganze Konten dafür leeren, aber ich muss auch etwas für meinen Geist tun und das nicht zu wenig. Einerseits liegt es natürlich nahe, dass ich einiges für mein Italienischlevel tue. Sicher, ich komme zurecht, aber manchmal werden Projekte an mich herangetragen, die ich leider Gottes absagen muss, weil mein Italienisch dazu einfach nicht ausreicht. Ich müsste mich eigentlich auch hinsetzen und mal wieder systematisch die Sprache lernen, so wie ich es manchmal in der Vergangenheit gemacht habe. Als Sprachler brauche ich dazu keinen Kurs, denn ich verfüge über genug Material, Erfahrung und italienische Umgebung, um genug Spielwiese  dafür zu haben. Aber tue ich es? Bisher noch nicht. Hätte der Tag mal 48 Stunden...dann würde ich auch gleich noch mindestens eine Stunde Französisch pro Woche dranhängen und eine Stunde Niederländisch, um mein altes Wissen wieder aufzupolieren und natürlich um ganz neues Wissen anzusammeln. Als Mensch, der Sprachen als sein einziges Fachgebiet angibt und dann nur mit fließendem Deutsch und Englisch daherkommt, MUSS ich einfach an diesen Gebieten arbeiten! Ganz abgesehen davon, dass mir dieses Feld auch sehr viel Spaß macht und ich in der Regel schnell Fortschritte mache.
Wäre da nicht auch noch das Schreiben. Oder Lesen. Oder von wo aus man das Pferd auch aufzäumt. Seit zwei Jahren arbeite ich an meinem Roman, und die Idee, dass ich dazu auch andere Romane lese, die mit ähnlichen Themen arbeiten, war eine gute, würde es nicht so viel Zeit verschlingen. Von den gut 10 Romanen, die ich mir aus thematischen Gründen gekauft habe, habe ich gerade mal einen fertig gelesen und auch wenn ich daraus einige Lehren gezogen habe - nämlich, dass mein Roman nicht so simpel werden soll - dann kann ich dennoch nicht in diesem Schneckentempo weitermachen. Ich habe auch noch Fachbücher und Fachzeitschriften zum Kreativen Schreiben hier und gleich rund ein Dutzend Schreibprojekte in Planung. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll und nachdem ich endlich meine erste Kurzgeschichte gedruckt in Händen halte (besonderer Dank geht hierbei an "meine" Verlegerin Monika Fuchs!), habe ich auch neuen Auftrieb bekommen. Ganz abgesehen davon, dass ich auch noch viele andere Bücher lesen will und auch mein recht übersichtliches Wissen auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften (trotz Studium!) verbessert werden soll. Wie gesagt, ich weiß überhaupt nicht, wo ich anfangen soll. Oder doch? Ja vielleicht. Ich stelle mir morgen den Wecker auf 7 Uhr, stehe rechtzeitig auf, fahre in den Supermarkt und kaufe einige der dort ausgestellten Pflanzen. Und dann backe ich ein neues Brot. Und dann kümmere ich mich um meine Karriere. Aber jetzt als allererstes mache ich mir eine Wärmflasche und gehe ins Bett...


No comments:

Post a Comment