Wednesday, April 3, 2013

Was lange währt...

Gute zwei Wochen lang habe ich keinen Eintrag geschrieben. So ist das, wenn man gegen Übellaunigkeit, Dauerregen, Stagnation und die eigenen leeren Batterien ankämpfen muss. Und wenn man dann auch noch mehrere Tage in Deutschland ist und im Anschluss von einem Magen-Darm-Virus heimgesucht wird, dann gehen die Tage ins Land, ohne dass man von den Fortschritten berichtet.
Jetzt bin ich zurück und wieder voll gefordert. Meine bessere Hälfte ist gleich diverse Tage in Übersee und ich hier alleine mit allen Aufgaben. Inklusive Hund, der sich inzwischen wie ein waschechter Tamarro verhält: an jedem Garten, an dem wir vorbeikommen und hinter dem sich ein Hund befindet - was etwa 50% ausmacht - wird am Zaun gepöbelt was das Zeug hält. Auch mit Hunden auf der Straße wird Streit angefangen. Das macht das Gassigehen zum Spießrutenlauf. Weitere Probleme sind freilaufende Hunde jeglicher Couleur, auch große. Habe schon die Dorfbewohner als primitives Pack verurteilt, die ihre Hunde freiherumlaufen lassen, als wäre der Ort ein Hundepark. Kann ja nicht wissen, ob der große schwarze Schäferhund, der auf einmal mitten auf dem Weg steht, ein Guter ist. Das Tierheim hab ich inzwischen schon verständigt, denn so langsam nimmt das Überhand.
Ansonsten bin ich mit Unterricht beschäftigt und habe bald auch meinen ersten offiziellen und höchst eigenen Workshop zu leiten. Selbst entwickelt, selbst ausgearbeitet und selbst angeboten. Und gebucht. Das ist die Hauptsache. Und auch die anderen Projekte laufen wieder weiter, im Marmorgeschäft, im Hotel und neue Schüler stehen auch bald an.
Privat bin ich dabei weiter am Haus zu arbeiten. Ich habe die vielen treibenden Zwiebeln eingepflanzt, den Dachboden ausgemistet und im Keller Bilder aufgehängt. Habe aufgeräumt und weggeworfen. Mein Arbeitszimmer in Ordnung gebracht und eine Schülerin verstoßen. Und ich habe sehr viel Italienisch gesprochen. So viel, dass ich das Gefühl hatte, ich wäre keine Außenstehende mehr. Und da stellt meine Schwiegermutter mich heute einer Nachbarin am Supermarkt vor und alles, was ich sage ist "Piacere!" und als meine Schwiegermutter meinte "Sie ist Deutsche", da meint die Nachbarin freundlich strahlend "Ja ich habe es schon von der Aussprache gehört, dass sie eine Ausländerin ist." Ja, das tat weh. Aber solange sie es nett meinen...

No comments:

Post a Comment