Saturday, March 9, 2013

Dauerregen...

Es regnet nun schon seit geschlagenen 5 Tagen am Stück! Ohne eine einzige Pause. Der Dauerregen hat uns nach einem unglaublich schönen Wochenende mit eindeutig frühlingshaften Temperaturen um 18 bis 20 Grad völlig unvorbereitet erwischt. Einen Tag dieser Art hätte man gut wegstecken können, vier Tage sind schon eine andere Sache. Heute ist Tag 5 und es scheint kein Ende in Sicht zu sein. Was will man machen? Ohne Hund hätte mich nichts aus dem Haus getrieben, mit Hund ist man dazu verpflichtet auch bei miserablen Wetterzuständen seine Touren zu machen. Und siehe da: nachdem man sich an den Regen zwangsweise gewöhnen musste, kann man ihm auch gute Seiten abgewinnen: zum einen ist man draußen nahezu alleine. Und bei einem Hund, der jetzt ein Jahr alt ist und angefangen hat mit anderen männlichen Hunden Streit anzufangen, ist das eine angenehme Abwechslung. Niemand stört uns, niemand spricht uns an, wir sind allein mit unserem Regenschirm. Und wir haben neue Fußwege durch den Ort gefunden, die zunächst raus ins Tal und dann in einer Schleife wieder in den Ortskern führen. Die Natur riecht ganz fantastisch, so nass wie alles ist. Ludwig ist mit seinem Regenmantel gut geschützt und hat viel Spaß ganz neue Ecken zu erschnüffeln und in den Pfützen zu planschen. Das Wasser läuft in Bächen die Straßen hinab und aus Wiesen heraus. Da überall Hanglage ist, muss man sich langsam Sorgen um das Tal machen. Wie viel Wasser kann der Boden wohl noch aufnehmen? Die Gullis laufen bereits nicht mehr ab und ich bin froh, dass ich meine Winterstiefel nochmal eingepackt hatte. Bei diesen Witterungsbedingungen hätten Turnschuhe keinen Tag überstanden.
Wir haben schöne neue Straßen entdeckt und interessante Häuser. Und eine erschreckende Vielzahl an Ruinen - gruseligen Ruinen. Ich hatte ja gedacht, dass die Ruine auf unserer Hauptstrecke die einzige ihrer Art wäre. Aber weit gefehlt. Was mag wohl dazu geführt haben, dass so viele Häuser aufgegeben worden sind? Und niemand kauft sie auf? Sehr schade, muss ich sagen, auch wenn sie natürlich aus künstlerischer Sicht Inspiration pur sind. Ich habe auch das interessante Haus im Tal gesehen, das ich seit 3 Jahren schon immer aus dem Schlafzimmerfenster heraus bewundert hatte. Jetzt laufe ich jeden Tag einmal fasziniert daran vorbei. Ich sollte mich endlich wieder ans Schreiben setzen...


No comments:

Post a Comment